30.04.2016, von S. Berger, Fotos: Daniel R. Schmidt

21. Aktionstag der Jugendfeuerwehr Frankfurt am Main

Einige Jugendliche und die Betreuer des Ortsverbandes Frankfurt zeigten am Samstag den Besuchern des 21. Aktionstags einen Einblick in die Jugendarbeit und die Fachtechnische Ausbildung der THW – Jugend.

Die kleine Delegation der Frankfurter Nachwuchskräfte zeigte den Besuchern an der Weseler Werft wie eine Bergungspuppe selbst gebaut wird. Diese Puppe wird gebraucht und auch für Übungen genutzt, wo es zu gefährlich ist mit lebenden Personen zu Üben. Die Jugendlichen fügten an den Holzteilen einige Verbindungen hinzu, so dass die Bergungspuppe als „HILO“ Hilflose Person am Abend mit in die Unterkunft genommen werden konnte.

Spielerisch Helfen Lernen, ist das Motto der THW-Jugend und dazu gehört auch die offene Jugendarbeit. Also gehören auch Spieleabende in den Dienstplan der Jugendlichen. Die Jugendlichen hatten für die Kinder der Besucher auch ein paar mit mach Aktionen dabei. Die Kinder konnten unterhalb der EZB Bank bei einem XXL Jenga Ihr Geschick üben. Auch der Dezernenten für Wirtschaft, Sport, Sicherheit und Feuerwehr Markus Frank und der neuen Stadtbrandinspektor Dirk Rübsamen hatten sich beim Besuch des Aktionstag an Stand der THW Jugend im Jenga spielen versucht.

Die THW Betreuer standen natürlich den Gästen und deren Kinder den ganzen Samstag für Informationen zur Verfügung. Wer von den Neugierigen wollte, konnte natürlich auch selbst Hand anlegen und ausprobieren was geht. Ein langer Tag für alle beteiligten Jugendorganisationen die an diesem schönen Samstag den Frankfurter Bürgern und deren Kinder und Jugendlichen Ihre Verbandarbeit näher brachten.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: