31.07.2022, von J. Rattke

Bufdi-Abschied

Wir sagen Danke und auf ein baldiges Wiedersehen an Leander und Karim!

Die beiden hatten vor einem Jahr ihren Bundesfreiwilligendienst ("Bufdi") im Ortsverband begonnen und den Ortsverband in den verschiedensten Arbeitsgebieten unterstützt. Wie alle Bufdis im THW hatten sie die Möglichkeit, eine vollständige THW-Grundausbildung abzuschließen und damit die Einsatzbefähigung zu erlangen. Hier stellen wir sie kurz vor.

Karim, 18, ist aus Mühlheim und schon ein "alter Hase" im THW. 2013 trat er in die THW Jugend in Offenbach ein. Zunächst begann er eine Ausbildung zum Elektroniker - die leider nichts für ihn war. Als Überbrückung machte er Freiwilligendienst. Tagsüber arbeitete er im OV Frankfurt, den Gruppen-Dienst im Ortsverband leistete er in der Bergung in Offenbach. Inzwischen macht er eine Grundausbildung zum Gebirgsjäger Soldaten bei der Bundeswehr.

Leander, ebenfalls 18, ist aus Frankfurt und hatte nach dem Abi im Internet vom Freiwilligendienst erfahren. Interesse an Technik hatte er schon immer und sein Plan für die weitere berufliche Laufbahn ist es ab Herbst Maschinenbau in Darmstadt zu studieren. Er hatte sich ebenfalls für die Bergungsgruppe entschieden.

Was machten die beiden dann ein Jahr lang im OV? Alles! Zu ihren Aufgaben gehörten unter anderem Versorgungsfahrten und das Abholen und Wegbringen von Material, Arbeiten an der Liegenschaft wie Streichen, Spinde aufstellen, die neue Umkleide einrichten, viel Verwaltung im THWin System, Telefondienst falls Firmen und andere Interessierte anrufen, Bänke bauen, Fotos archivieren, Fahnenmasten auf Vordermann bringen, Unterstützung der Öffentlichkeitsarbeit, die Getränkeverpflegung für die Einsatzkräfte organisieren und noch vieles mehr.

Und das Fazit? "Mir hat gut gefallen, dass wir uns unsere Arbeit selbst einteilen konnten", sagte Karim. "So lernt man selbstständig die Aufgaben zu erfüllen." Und Leander meinte: "Der Dienst im Ortsverband war immer sehr angenehm. Hin und wieder haben wir mit den Bufdis aus der Regionalstelle zusammen gearbeitet, das war auch super!"

Beide hatten noch einige Zeit in verschiedenen Ausbildungen des THW verbracht: Willkommenslehrgang im Zentrum Brandenburg/Havel, mehrere Wochen Schulung - teils in Präsenz und teils online - und Gabelstapler fahren, Funken und die Bedienung der Motorkettensäge haben sie auch ausprobieren können.

Beim "größten Einsatz in der Geschichte des THW", dem Ahrtal-Einsatz nach Sturmtief Bernd, waren sie ebenfalls mit dabei - vor und hinter den Kulissen. Auch hier war ihre Mithilfe unverzichtbar, denn es gab plötzlich sehr viel zu verwalten, zu organisieren und zu reparieren.

Für ihre großartige Arbeit und ihren stetigen Einsatz geben wir ihnen ein großes und herzliches Dankeschön mit auf den Weg - und hoffen, dass sie dem THW und dem Ortsverband Frankfurt in besonderer Weise verbunden bleiben. Lieber Karim, lieber Leander, wir wünschen euch alles Gute für eure Zukunft!

 

 

Bundesfreiwilligendienst beim Technischen Hilfswerk
Sich spannenden und sinnvollen Aufgaben widmen? Wer das sucht, findet im Bundesfreiwilligendienst beim Technischen Hilfswerk garantiert das Richtige: Etwas mit Technik, Menschen, Medien, Verwaltung, IT... Menschen jeden Alters können als Bundesfreiwilligendienstleistende - oder kurz Bufdis - verschiedene Aufgaben im THW übernehmen.

In unseren ehrenamtlichen Ortsverbänden gibt es immer was zu tun. Zum Beispiel bei Übungen, Veranstaltungen oder Terminen: Hier erleben Bufdis die Arbeit der Ehrenamtlichen und können helfen, alles zu organisieren und in Schuss zu halten.

Weitere Infos, ein Online-Bewerbungsformular und eine Suche für den passenden Einsatzort gibt es unter www.thw-bufdi.de.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: