07.07.2019, von M.Künzler

Entschärfung einer 500 kg-Fliegerbombe

Im Frankfurter Ostend wurde bei Bauarbeiten eine 500kg Fliegerbombe aus dem 2.Weltkrieg gefunden.

Zur Entschärfung wurde eine Sperrzone von rund 1000 Meter Radius um den Fundort eingerichtet. In dieser Zone durften sich bis zur Wiederfreigabe keine zivilen Personen aufhalten.

Das THW unterstützte die polizeilichen Kräfte ab morgens 5:00 Uhr bei der Sicherstellung der Räumung.

Jeweils in zweier Trupps (eine Einsatzkraft der Polizei und des THW) wurden alle Gebäude/Wohnungen und Grundstücke im Sperrbereich kontrolliert.

Parallel hierzu wurden auch THW-Kräfte zur Unterstützung beim Transport von Personen aus Pflege-/Altenheimen eingesetzt, wie auch zur Leitung eines Bereitstellungsraums für Sanitätskräfte.

Um ca. 13:00 Uhr war das Gelände soweit geräumt, dass die Entschärfung beginnen konnte.

Rund 2 1/2 Stunden dauerte es, bis die erlösende Nachricht vom Entschärfungstrupp die Runde machte – die Bombe ist unschädlich und die Evakuierung wurde aufgehoben.

Vielen Dank an die tatkräftig unterstützenden Ortsverbände aus Idstein, Offenbach, Wiesbaden, Seligenstadt und Heidenrod.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: