20.02.2016, von Alexander Mann, Fotos: Michael Künzler

Evakuierung wegen Fliegerbombe im Riederwald

Am späten Nachmittag hatte das 18. Polizeirevier den THW Ortsverband Frankfurt um Amtshilfe gebeten. In einem Wohngebiet im Frankfurter Riederwald, wurde bei Bauarbeiten eine 50 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem zweiten Weltkrieg durch Bauarbeiter entdeckt.

Vor der Entschärfung durch den Kampfmittelräumdienst mussten ca. 400 Menschen ihre Wohnungen verlassen. Das THW Frankfurt unterstützte mit drei Mannschaftstransportwagen (MTW) die Evakuierungsmaßnahme. Die THW Einsatzkräfte brachen die Anwohner zu der nachgelegenen Fabriksporthalle, wo durch das DRK ein Warteraum eingerichtet wurde.

Nach dem um 23:30 Uhr die Fliegerbombe per kontrollierter Sprengung entschärft wurde, konnten die Bewohner in ihre Wohnungen zurückkehren. Auch beim Rücktransport der Anwohner aus der Fabriksporthalle unterstützte das THW Frankfurt wieder.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: