15.08.2017, von THW.DE

Routiniert gegen den Sturm

Gestern Nachmittag zog ein Sturm mit Windstärke 10 durch Frankfurt am Main. Insgesamt fielen im Stadtgebiet etwa 270 Einsätze an. Einige davon arbeiteten rund 20 THW-Kräfte aus dem Ortsverband Frankfurt ab. Sie griffen zu Kettensäge und Pumpe, um die Sturmschäden zu beseitigen.

Dieser umgestürzten Linde ging es an den Kragen: Sie lag auf dem Gehweg, daher mussten THW-Kräfte sie wegräumen. Foto: Alexander Mann/THW

Die Einsatzkräfte von THW und Frankfurter Feuerwehren mussten einige umgestürzte Bäume und herabgefallene Äste beseitigen. Gewappnet mit Kettensägen und Schnittschutzausrüstung zerteilten sie das Holz und räumten es weg.

Außerdem waren durch die Regenfälle viele Keller vollgelaufen. Da Sturm und Regen am Montag nur kurz andauerten, war der Wasserstand in den Häusern nicht sehr hoch. Somit konnten die Ehrenamtlichen des THW-Ortsverbands Frankfurt schon mit kleineren Pumpen und Abziehern helfen.


  • Dieser umgestürzten Linde ging es an den Kragen: Sie lag auf dem Gehweg, daher mussten THW-Kräfte sie wegräumen. Foto: Alexander Mann/THW

  • Foto: Alexander Mann/THW

  • Foto: Alexander Mann/THW

  • Foto: Alexander Mann/THW

  • Foto: Alexander Mann/THW

  • Foto: Alexander Mann/THW

  • Foto: Alexander Mann/THW

  • Foto: Michael Künzler/THW

  • Foto: Michael Künzler/THW

  • Foto: Michael Künzler/THW

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: