27.08.2012

UN prüft THW-Erdbebenspezialisten

Die Schnell-Einsatz-Einheit Bergung Ausland (SEEBA) ist weltweit und innerhalb kürzester Zeit einsetzbar, um professionelle Hilfe nach Erdbeben zu leisten. Im Jahr 2007 erfüllte sie als erste deutsche Einheit die internationalen Rahmenvorgaben der Vereinten Nationen (UN) für humanitäre Soforthilfeeinsätze nach Erdbeben und wurde als sogenanntes „Heavy Team“ in den Einsatzkatalog der INSARAG (International Search and Rescue Advisory Group) aufgenommen. Jetzt steht die Reklassifizierung an: 66 SEEBA-Kräfte trainieren vom 4. bis 5. September unter den Augen von UN-Vertretern den Einsatz nach einem Erdbeben.

UN prüft THW-Erdbebenspezialisten. Quelle: THW

Zur Berichterstattung laden wir Sie herzlich ein. Während eines Rundgangs haben Sie Gelegenheit, sich über das gesamte Leistungsspektrum der SEEBA zu informieren.

Wann: Am Mittwoch, 5. September 2012, um 10 Uhr

Wo: Auf dem Übungsgelände des THW in Wesel (Kanonenberge 4, 46487 Wesel)

Bitte informieren Sie uns bis Donnerstag, 30. August per Mail (presse@thw.de) über Ihr Kommen. Alternativ nutzen Sie bitte unser Online-Akkreditierungsformular.

Ihre Ansprechpartner vor Ort sind Annika Nitschke (Tel. 0162/ 1371123) und Michael Walsdorf (Tel. 0174/ 3388017).


  • UN prüft THW-Erdbebenspezialisten. Quelle: THW

Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: